Neuigkeiten

18. September 2017 - Willkommensfest „Unsere KiTa ist bunt!“

Schon an Vortag zum großen Willkommensfest sind die Kinder und Erzieherinnen sehr emsig bei der Sache. Alles soll schön und bunt aussehen. Auch in der Mehrzweckhalle der Kita werden bunte Tücher und die Flaggen und Fahnen aufgehängt.

In der Abholphase machen Vedad und Nedim ihren Vater auf die Dekoration aufmerksam. „Wo hängt denn die bosnische Flagge?“ , fragt Nedim seinen Vater. Während der Vater nach der Flagge Ausschau hält, läuft der Zwilling zur Leiterin. „Unsere Flagge fehlt. Papa wird morgen eine mitbringen“, berichtet Vedad stolz.

Auch der Vater verspricht die Fahne aus seinem Heimatland zur Feier beizusteuern.

„Obwohl wir schon solange in Schalke wohnen, und meine Jungen „echte Schalker Jungs“ sind, bin ich stolz auf meine Wurzeln,“ sagt der Vater beim Verlassen der Einrichtung.

Und in Schalke ist es so wie in vielen Kitas des Zweckverbandes. Familien aus der ganzen Welt schenken uns ihre Sprachen, Kulturen und Ansichten. Sie machen unsere Welt bunt. Gemeinsam feiern sie ein buntes Fest. Singen, spielen , essen miteinander und engagieren sich für ihre Kinder, die im Familienzentrum St. Agnes mit ihren Begabungen und Charismen für eine bunte Vielfalt sorgen. Die Kinder setzten ihre läuferische Ausdauer ein, um Geldspenden für die Ausgestaltung ihres Spielplatzes zu sammeln. Mit Ausdauer und Charme motivieren sie Eltern, Großeltern, Tanten und Onkel, Erzieherinnen und Besucher aus dem Stadtteil ihre Mühen reichlich zu belohnen.

Der Erlös des Festes und des Spendenlaufs beträgt 1030,00€.

„Im nächsten Jahr feiern wir wieder miteinander. Aufeinanderzugehen und miteinander Spaß haben motiviert nicht nur die kleinen Menschen,“ sagt eine Großmutter bei der Verabschiedung. „Auch ich komme wieder, denn so ein internationales Büfett bekomme ich selten angeboten,“ und zwinkert den Erzieherinnen zu.


14.06.2017 - Papa und ich Aktion – Bau eines Insektenhotels

Die Kinder des Familienzentrums staunten nicht schlecht, als Samstag, 10. Juni 2017 Tim mit seinem Papa im Firmenwagen auf das Außengelände fuhr.

Die Augen wurden immer größer als Werkzeug und die mitgebrachten Materialien wie alte Weinkisten, Holzscheite, Bambusstäbe, Ziegelsteine die Asphaltfläche füllten.

Hoch motiviert und mit großem Tatendrang wurde mit dem Bau des Insektenhotels begonnen.

Während sich ein Teil der Gruppe um den Gerüstbau des Insektenhotels kümmerte, machte ein anderer Teil sich daran, die Schlupflöcher in unterschiedliche Materialien zu bohren.

Fachmännisch wurde überlegt wie die Konstruktion des Daches auszusehen hat, damit die Bienen ein trockenes Zuhause bekommen.

Nach 2 ½ Stunden harter Arbeit meinte Julian „Die erste Biene ist eingezogen.“

Alle Mädchen und Jungen hoffen nun, dass sich in den kommenden Wochen noch mehr Hotelbewohner einfinden werden.


09.06.2017 - Zertifizierung „Faire KiTa“

Elf Kindertageseinrichtungen des KiTa Zweckverbandes sind am 19.05.2017 mit dem Zertifikat „Faire KiTa“ ausgezeichnet worden, eine davon war das Familienzentrum St. Agnes aus Gelsenkirchen - Schalke.

Die Präsidentin des NRW-Landtages, Carina Gödecke, sowie der Essener Weihbischof Ludger Schepers überreichten die Auszeichnung während einer Feierstunde in der Geschäftsstelle des Zweckverbandes in Essen.

Um diese Auszeichnung zu erhalten, haben sich die Mitarbeiterinnen des Familienzentrums, Kinder, Eltern und Ehrenamtliche intensiv mit den Themen fairer Handel und nachhaltiger Konsum beschäftigt. So haben sie beispielsweise bei der Beschaffung von Lebensmitteln auf ein entsprechendes Label (Hinweisschild für den fairen Handel) geachtet und fair gehandelten Saft und Kaffee für die Kinder und Erwachsenen eingekauft.

Zudem haben sie sich mit Kinderrechten, ausreichender Versorgung von Familien mit Nahrungsmitteln und dem Verbot von Kinderarbeit auseinandergesetzt. Dazu haben die Kinder die Geschäfte im Stadtteil Schalke besucht, um nach fair gehandelten Lebensmitteln Ausschau zu halten. Dieses habe dazu geführt, dass Eltern in den Supermärkten verstärkt fair gehandelte Waren gekauft haben.

Landtagspräsidentin Carina Gödecke zeigte sich beeindruckt von dem Engagement. Sie sagte bei der Feierstunde: „Kinder werden zu Botschaftern und tragen das Bewusstsein für faire Produkte in ihre Familien. Sie zeigen ihren Eltern, dass faire Produkte auch beim Discounter um die Ecke zu erwerben sind.“ Und Weihbischof Ludger Schepers sagte:“ Das Projekt „Faire KiTa“ sensibilisiert die Mädchen und Jungen, ein Verständnis dafür zu entwickeln, wo die Produkte, die sie verwenden, herkommen und dankbar für Gottes Schöpfung zu sein.“

Erzieherinnen , Elternvertreter und Ehrenamtliche aus dem Familienzentrum werden auch im neuen Kindergartenjahr die Initiative „Faire KiTa“ weiterführen und somit die vom Netzwerk Faire Metropole Ruhr ins Leben gerufene Initiative unterstützen.


11.05.2017 - Umgestaltung des Außengeländes

Aufgeregt scharren kleine Füße vor den Kita - Ausgangstüren. Heute ist es endlich soweit! Die Kinder des Familienzentrums St. Agnes können ihren Spielplatz wieder in Besitz nehmen.

Nach zehntägiger Bauphase übergibt die Fa. Helms & Kaltenpoth das neu gestaltete Außengelände an die kleinen Baumeister, die mit großen Augen das Treiben der Baumaschinen und Landschaftsgärtner verfolgt hatten. Und Jonas, einer der Garten- und Landschaftsbauer, ist heute mit einem Kollegen auch dabei. Er hatte mit Geduld und Fachkenntnis die unzähligen Fragen der Kindersprecher beantwortet und ist auch jetzt wieder bereit, den kritischen Nachfragen der Kinder zu folgen. Einfühlsam begründet er, warum der Schaukelbereich an einer anderen Stelle wieder sicher aufgestellt worden ist, nämlich um die Sicherheit zu gewährleisten. Am Spielhügel erklärt er, warum dieser eine Balustrade erhalten hat und der Aufgang nun von einer anderen Seite erfolgt. Die Kinder wollen alles genau wissen und lassen sich alles genau zeigen. Besonders beeindruckt sind sie vom neuen U3- Spielbereich. Dieser hat nicht nur einen eigenen Sandkasten und Balancierbalken erhalten, sondern bietet nun auch eine Matsch- und Patschecke an, die sicher nicht nur die Zustimmung der Kinder unter drei Jahren finden wird.

Auch über die neuen Pflanzbeete freuen sich die Kinder. Im Sommer werden sie neben Äpfeln nun auch Johannisbeeren ernten können. „Da freuen sich nicht nur die Kinder. Auch die Bienen und Wespen können sich freuen.“ stellen die Kinder fest. Und damit sie auch selbst gärtnern und ernten können, werden sie mit ihren Vätern ein Hochbeet bauen und anschließend mit ihren Erzieherinnen Möhren, Tomaten und Radieschen anpflanzen. Für die Wespen, Bienen, Hummeln und Maikäfer sind selbstgebaute Insektenhotels geplant, die im Juni hergestellt und aufgestellt werden sollen.

Die Kinder und Erzieherinnen bedanken sich bei der Firma Helms & Kaltenpoth für die Planung und Umsetzung des Projekts, beim Elternrat, der eifrig Geldspenden gesammelt hat und natürlich bei den Verantwortlichen des Kita Zweckverbandes, der die Projektumsetzung finanziell übernommen hat.


23.03.2017 - Präsentation der Schulanfänger 2017 am 17.03.2017

Schon am frühen Freitagmorgen hörte man geschäftiges Treiben aus der Mehrzweckhalle der Kita. Die Schulanfängerinnen und Schulanfänger 2017/18 halfen den Erzieherinnen, Tische und Stellwände für ihre Ausstellung in die Halle zu tragen.

Über mehrere Wochen hinweg haben sie sich in drei Workshops mit folgenden Themen auseinandergesetzt:

  • Die Welt ist voller Papier!

Riesige Papiermengen umgeben uns überall. In der Kita suchten die Kinder nach diesen Papiermengen und entdeckten diese überall: im Gruppenraum, im Sanitärbereich, im Büro, in der Kreativecke und in der blauen Papiertonne.

Doch woher kommt das Papier? Und wie stellt man es her? Diese und andere Kinderfragen wurden sechs Wochen lang erarbeitet.

Die Kinder stellten selbst Papier her; fraßen sich mit dem „Papiermonster“ durch die Papierberge und erkannten, Papier ist kostbar. Unsere Bäume müssen und können geschützt werden, wenn wir sorgfältiger mit Papier umgehen und den Verbrauch regulieren oder Umweltpapier bewusst einsetzen.

  • Die Tausend-Dinge-Plastiktüte

In diesem Projekt wurden die Aspekte der Plastikmüllvermeidung und die Umweltverschmutzung durch Plastikmüll erarbeitet. Plastiktüten belasten unsere Umwelt und die Meere fanden die Kinder heraus. Gerade in den Flüssen und Weltmeeren sterben die Tiere, weil sie Plastikteile aufnehmen und daran verenden oder sich in Plastikfolien verheddern und somit bewegungsuntauglich werden. Plastiktüten verrotten nicht einfach im Boden, wie eine Versuchsanordnung der Kinder deutlich ergab. Sie müssen gesammelt und verbrannt werden, was die Umwelt auch belastet. Nur der Einsatz von Stoffbeuteln, Taschen und Körben kann langfristig zur Müllvermeidung führen.

In einem weiteren Schritt ging es um die Wertschätzung und Nutzung des Plastiktütenmaterials.

So entstanden aus benutzten Plastiktüten Kunstwerke und Kleidung oder die Tüten dienten als Bewegungsmaterial für das Freispiel drinnen und draußen.

  • Vom Kakaobaum zur Fair -Trade- Schokolade

Kita-Kinder genießen fast täglich Kakao und Schokolade. Doch woher kommt das Kakaopulver und welche Wege sind nötig bis es nach Gelsenkirchen gelangt.

Gleichzeitig fragten sich die Kinder, ob die Kakaobohnenanbauer, -pflücker und die Arbeiter in den Schokoladenfabriken ausreichend für ihre Mühen und ihre Arbeit bezahlt werden.

Die Kindergruppe machte sich auf diese Fragen zu klären. Sie nutzen Bücher und Medien, probierten Kakaobohnen, experimentierten mit diesen, nutzen ihr Kakaopulver zur Herstellung von Kakao und Kuchen.

Und am 17.03.2017 informierten sie nun ihre Eltern und Freunde über ihre neuen Erkenntnisse, die mit großem Interesse der Schilderung des jeweiligen Kindes folgten.


23.03.2017 - GESUND und FIT in den Frühling starten

Vierunddreißig Familien nahmen am Gesundheitsnachmittag des Familienzentrums St. Agnes teil. An den sieben Aktionsständen konnten sie sich spielerisch und kindgemäß mit gesunder Ernährung, Zahnprophylaxe, Handhygiene und Bewegung auseinandersetzen.

Unterstützt wurde die Aktion durch die Kooperationspartner/innen:
Frau Birgit Kranenberg, Arbeitskreis Zahngesundheit in Gelsenkirchen
Dr. med. dent. Dagwin Lauer und Team
Dr. Michael Böing, Schalker Apotheker und Team.

Die Kinder waren mit Eifer dabei die ihnen gestellten Aufgaben zu lösen und ihre Rundlaufkarten mit vielen Stempeln zu füllen. Denn einige schöne Sachpreise standen für die Verlosung bereit. So übten die Mädchen und Jungen das sorgfältige Zähneputzen. Untersuchten und bestimmten die Keime auf ihren Händen unter der UV-Lampe, um nach dem gründlichen Händewaschen erfreut festzustellen, dass viele von ihnen verschwunden waren.

Beim Zuckerwürfel - Ratespiel wurden sie von ihren Eltern unterstützt. Und so mancher Erwachsene staunte über die Zuckermenge, die sich in Limonade, Ketchup, Fruchtzwerg und Co versteckt. Der Ernährungscheck zeigte deutlich, was die kleinen und großen Forscher am liebsten essen und was wir Menschen brauchen, um gesund und fit zu bleiben.

Viele Eltern nutzten das Beratungsangebot und waren froh über den fachlichen Beistand der Experten.

Das GESUND & FIT - CAFÈ wurde zum Abschluss der Veranstaltung gestürmt. Obstsäfte, Smoothie und Co fanden reißenden Absatz. Die Besucher probierten Obstsalat, Früchteplätzchen und Vollkornamerikaner.

Alle Beteiligten waren mit dem Verlauf den Nachmittags sehr zufrieden. Beratung und Information wurden mit Spaß und Spiel gut ans Kind , an Frau und Mann gebracht. „Normalerweise kommen zu den Informationsveranstaltungen zu Gesundheitsthemen sonst zwischen 5 - 10 Teilnehmern. Durch die heutige Veranstaltung haben wir viel mehr Familien erreicht “, sagte die Kitaleitung zum Schluss der Veranstaltung zu den Kooperationspartner. „Vielleicht können wir mit neuen Angeboten im neuen Kita - Jahr wieder locken, damit wir alle gesund und fit. bleiben.


06.02.2017 - Kinder und Eltern auf der Suche nach fair gehandelten Produkten

Im Herbst 2016 haben sich die Kinder und Eltern aus dem Familienzentrum St. Agnes in Gelsenkirchen auf den Weg gemacht, um „Faire Kita“ zu werden. Im Dezember 2016 arbeiteten sie gemeinsam am Projekt „Weihnachten weltweit“ und verkauften fair gehandelten Baumschmuck, den sie zuvor miteinander verziert hatten. In einem zweiten Schritt machten sich die Schulanfänger mit jeweils einer Erzieherin und einem Elternteil auf, bei den im Stadtteil anzutreffenden Lebensmitteldiscountern nach fair gehandelten Produkten zu suchen.

Mit der Fotokamera und den entsprechenden fairen Waren-Label zogen sie in die Lebensmittelläden aus und fahndeten wie Produkt-Detektive nach geeigneten Produkten. In einem nächsten Schritt werden die Kinder die Foto-Ausbeute ihrer Streifzüge und die Fair-Trade-Waren-Label in einer kleinen Informationsbroschüre zusammenfassen und für alle Familien veröffentlichen. „Dann weiß auch meine Mama, wo sie faire Bananen, Kakao, Schokolade und Saft kaufen kann“, erklärte der fünfjährige Alexios im Morgenkreis.

Die Eltern der KiTa-Kinder erhielten im Januar 2017 Besuch von Frau Helga Kiedel und Pfarrer Rolf Neuhaus der Emmaus-Gemeinde in der Gelsenkirchener Altstadt, die dort zusammen mit anderen Ehrenamtlichen den Weltladen im Turm betreiben. Pfarrer Neuhaus referierte anhand von Fotos, Flyern und Produkten von der Philosophie des fairen Handels. Er berichtete über Projekte in verschiedenen Produktionsländern und verdeutlichte den Eltern sehr anschaulich am Beispiel einer fair gehandelten Kaffeesorte, wie die Kaffee-Anbauer und Plantagenarbeiter mit dem Vertrieb im Fair-Trade-System konkret unterstützt werden. Zusammen mit Frau Kiedel erläuterte er den Eltern die geschützten Label, an denen fair gehandelte Produkte zu erkennen sind und klärte über deren Zielgruppen und Projekte auf. Frau Kiedel stellte Produkte aus dem Weltladen im Turm vor und kredenzte Kakaobohnen, Kaffee und Tee.


„Ich werde den Weltladen im Turm mit meinem Sohn besuchen“, nahm sich eine Mutter zum Schluss des Nachmittages vor. Auch die anderen gingen sichtlich zufrieden und motiviert nach Hause, die Fair-Trade-Bewegung zu unterstützen.


15.12.2016 - „Weihnachten weltweit“ – St. Agnes auf dem Weg zur „Fair Trade“-Zertifizierung

Inbesondere seit dem Weltkindertag im September 2016 beschäftigen sich die Kinder in der KiTa St. Agnes in Gelsenkirchen mit dem Thema „Fair Trade“ und somit auch mit den Kinderrechten, die für alle Mädchen und Jungen dieser Welt gelten.

Respekt, Gleichberechtigung, Sicherheit, Schulbildung, ärztliche Versorgung, Freizeit und Erholung sind Rechte, die die Kinder hier in Deutschland für sich in Anspruch nehmen können. Doch wie ist das in anderen Ländern? Diese und ähnliche Fragen stellen sich vor allem die Schulanfänger/innen aufgrund der vielen Berichterstattungen, die sie über das Fernsehen, das Radio oder andere Medien mitbekommen. Berichte über Kinder, die in Armut leben müssen oder durch Unruhen und Kriege ihr Zuhause verlieren, waren Anlass für sie, um genauer nachzufragen und hinzusehen. „Wenn nicht alle Kinder dieser Welt diese Rechte wahrnehmen können, müssen wir etwas tun“, war die Aussage der Kinder.

Und so war der Brückenschlag zum Projekt „Weihnachten weltweit“ nicht weit. Bei dieser Aktion, die von Adveniat, Brot für die Welt, Misereor und dem Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ ins Leben gerufen wurde, geht es darum, mit fair gehandeltem Weihnachtsschmuck eine Brücke von Kind zu Kind zu schlagen. Am Vortag zu den Adventssonntagen begeben sich die Kinder mit dem Reisekoffer und der Handpuppe Max auf eine fiktive Weltreise. Sie erleben Länder wie Indien, Peru und Thailand auf altersgerechte Weise, werfen so einen Blick auf andere Lebenswelten und Erfahrungen von Gleichaltrigen.

Beim Adventsworkshop bringen die Kinder mit ihren Eltern die „Eine Welt" an den Weihnachtsbaum, indem sie den fair gehandelten Weihnachtsschmuck kunstvoll und kreativ gestalten. Der Erlös von 201,00€ aus dem Verkauf geht an ein Kinderprojekt des Hilfswerks „Adveniat“. Ein Welten-Café mit fair gehandelten Produkten rundet den Workshop-Nachmittag ab.


Auch der Schalker Weihnachtsbaum auf dem Grilloplatz an der Kurt-Schumacher-Straße wird am 16.12.2016 mit dem fair gehandelten Baumschmuck geschmückt. Die „Eine Welt“ an den Baum bringen, das haben sich die Kinder für die Adventszeit vorgenommen. Aber auch außerhalb der Adventszeit liegt es uns am Herzen, mehr für den gerechten Handel zu tun und die Lebensumstände von Kindern in der Welt zu verbessern. Für den Januar 2017 sind u. a. Workshops zu den Themen Recycling von Papier, Vermeidung von Plastikmüll, Kakaogewinnung und Vermarktung zu fairen Bedingungen geplant. Besuche bei Lebensmittelketten im Stadtteil, um heraus zu finden, wo man fair gehandelte Lebensmittel einkaufen kann, runden das Programm ab.

Die Kinder und Erzieherinnen freuen sich schon darauf und hoffen, mit ihren Angeboten einen Beitrag zur „Fairen Metrole Ruhr“ zu leisten und im Mai 2017 die Zertifizierung zur FairenKITA zu erlangen.